Wie man einen erfolgreichen Bewerbungs- und Lebenslauf schreibt – Tipps & Tricks für Erfolg

Tipps für das Verfassen von Bewerbungen und Lebensläufen

Na, hast du dich endlich dazu entschieden, dich für einen Job zu bewerben? Dann bist du hier genau richtig! In diesem Artikel werde ich dir erklären, wie du deine Bewerbung und deinen Lebenslauf schreiben kannst, damit du auf jeden Fall einen guten Eindruck machst. Lass uns loslegen!

Um eine Bewerbung und einen Lebenslauf zu schreiben, solltest du zunächst einmal recherchieren, welche Informationen darin enthalten sein sollten. Dann kannst du deine Erfahrungen, Fähigkeiten, Qualifikationen und deine persönlichen Stärken darin aufführen. Vergiss auch nicht, deine Kontaktdaten zu erwähnen, damit Arbeitgeber dich erreichen können. Wenn du fertig bist, solltest du deine Bewerbung noch einmal gründlich durchlesen, damit sie frei von Rechtschreib- und Grammatikfehlern ist.

Foto & Erfahrungen: So hebst Du Dich in Deinem Lebenslauf ab

Du solltest immer ein Foto in Deinem Lebenslauf anfügen. Damit machst Du einen guten ersten Eindruck. Außerdem solltest Du alle relevanten Schulbildungen angeben, falls vorhanden auch den Freiwilligen- und Wehrdienst. Damit werten wir Deinen Lebenslauf auf. Natürlich darf die Berufsausbildung und das Studium nicht fehlen. Zudem empfehlen wir Dir, den beruflichen Werdegang einschließlich Praktika anzugeben. Weiterbildungen und besondere Kenntnisse und Fähigkeiten, wie zum Beispiel IT-Kenntnisse, Fremdsprachenkenntnisse und Soft Skills, solltest Du natürlich auch nicht vergessen. All das sind wichtige Punkte, die Dich von anderen Bewerbern abheben.

Tipps zur Einleitung bei Bewerbungen: Individuell & überzeugend

Du solltest bei der Einleitung deiner Bewerbung unbedingt auf individuelle Formulierungen achten. Wirke interessiert und neugierig und verwende positive Worte. Halte deine Sätze kurz und knackig. Überflüssige Informationen solltest du besser weglassen. Sei aussagekräftig und überzeugend. Ein paar weitere Punkte, die du beachten solltest: Achte auf eine angemessene Begrüßung. Vermeide es, Floskeln zu verwenden. Verfasse deine Sätze möglichst klar und verständlich. Verzichte auf unnötige Füllwörter und vermeide es, zu viele Fremdwörter zu verwenden. Bleibe authentisch und sei dir deiner eigenen Kompetenzen bewusst.

Bewerbungen erfolgreich vorbereiten: Anschreiben, Lebenslauf & Zeugnisse

In jeder Bewerbung solltest Du das Anschreiben, den Lebenslauf und relevante Zeugnisse wie beispielsweise Arbeitszeugnisse oder Abschlusszeugnisse einbeziehen. Optional kannst Du auch ein Deckblatt, ein Motivationsschreiben, eine Profilseite und weitere Belege wie beispielsweise Arbeitsproben einreichen. Letztere sind jeweils abhängig von der betreffenden Stelle und dem, was der Arbeitgeber von Dir erwartet. Wenn Du Unterlagen beifügst, überprüfe noch einmal, ob sie aktuell sind und ob sie Deine Qualifikationen und Kompetenzen optimal darstellen. So hast Du eine gute Grundlage, um Dich erfolgreich auf Deine Traumstelle zu bewerben.

So stellst Du Deine Bewerbungsmappe zusammen

)

Reihenfolge deiner Dokumente in der Bewerbungsmappe? Wir verraten es Dir. Zuerst kommt das Anschreiben, gefolgt vom Deckblatt. Das ist aber kein Muss, Du kannst es auch weglassen. Als Nächstes folgt Dein Lebenslauf. Vielleicht möchtest Du auch noch eine „Über Mich“-Seite, Leistungsbilanz oder Motivationsschreiben einreichen. Dann kommen alle wichtigen Zeugnisse, wie Schul-, Studien- und Ausbildungszeugnisse sowie Zertifikate und Bescheinigungen, zum Beispiel Praktikums- und Arbeitszeugnisse. So stellst Du sicher, dass Deine Bewerbungsmappe vollständig ist!

 Wie verfasse ich eine Bewerbung und erstelle einen Lebenslauf?

Persönliche Stärken: Zielstrebigkeit, Engagement, Kreativität usw.

Zielstrebigkeit: Eines der wichtigsten persönlichen Stärken ist die Fähigkeit, sich Ziele zu setzen und diese dann zu erreichen. Mit Zielstrebigkeit kannst du kurzfristige und langfristige Ziele erreichen und deine Karriere vorantreiben.•2512. Engagement: Engagement ist eine weitere wichtige persönliche Stärke, mit der du bei anderen und bei dir selbst punktest. Wenn du mit Engagement und Leidenschaft bei der Sache bist, kannst du viel bewegen.•2513. Kreativität: Kreativität ist eine starke Kraft, die es dir ermöglicht, deine Ziele zu erreichen. Mit kreativen Ideen kannst du Probleme lösen, neue Wege gehen und neue Möglichkeiten entdecken.•2514. Konfliktfähigkeit: Konfliktfähigkeit ist eine wertvolle persönliche Stärke, mit der du Streitigkeiten lösen und Konflikte bewältigen kannst. Mit guter Konfliktfähigkeit kannst du die Effektivität deiner Zusammenarbeit verbessern.•2515. Flexibilität: Flexibilität ist eine wichtige Stärke, die es dir ermöglicht, sich auf verschiedene Situationen einzustellen und deine Ziele zu erreichen. Mit Flexibilität kannst du schnell auf Veränderungen reagieren und deine Arbeit besser erledigen.

Liste: Beispiele für allgemeine, persönliche Stärken

Belastbarkeit
Offenheit
Verantwortungsbereitschaft
Leistungsorientierung
Lernbereitschaft
Teamfähigkeit
Kommunikationsfähigkeit
Eigeninitiative

Weitere Einträge•2511. Zielstrebigkeit: Mit Zielstrebigkeit kannst Du Dir klare Ziele setzen und sie dann erfolgreich erreichen. Dies ist eine wichtige persönliche Stärke, die Dich in Deiner Karriere voranbringt.•2512. Engagement: Mit Engagement und Begeisterung kannst Du viel bewegen und Eindruck hinterlassen. Wenn Du mit viel Enthusiasmus bei der Sache bist, kannst Du große Erfolge erzielen.•2513. Kreativität: Kreativität ist eine wertvolle Stärke, mit der Du neue Wege gehen, Probleme lösen und neue Möglichkeiten entdecken kannst. Kreativität ist unerlässlich, um Erfolg zu haben.•2514. Konfliktfähigkeit: Eine gute Konfliktfähigkeit kann Dir helfen, Konflikte zu vermeiden und Lösungen zu finden. Dadurch kannst Du die Effektivität Deiner Zusammenarbeit steigern und erfolgreicher werden.•2515. Flexibilität: Flexibilität ist eine wichtige Stärke, um sich an unterschiedliche Situationen anzupassen. Mit Flexibilität kannst Du schnell und effizient auf Veränderungen reagieren und Deine Ziele erreichen.

Verbessere Deinen Lebenslauf mit relevanten Qualifikationen

Du musst Deinen Lebenslauf auf jeden Fall mit relevanten Qualifikationen anreichern, damit er überzeugend wirkt. Versuche dabei, Deine Fähigkeiten und Erfahrungen aufzuzeigen, die für den Job relevant sind. Damit zeigst Du, dass Du für die ausgeschriebene Position gut geeignet bist.

Denke daran, dass es nicht nur um Dein berufliches Know-how geht. Für viele Jobs ist Soft Skills-Knowhow ebenso wichtig. In diesem Fall ist es sinnvoll, auch Deine Fähigkeiten in Kommunikation, Teamwork oder Projektmanagement anzuführen. Oftmals sind es gerade diese Fähigkeiten, die Dich von anderen Bewerbern unterscheiden.

Hilfreich ist es außerdem, wenn Du weitere Qualifikationen und Bescheinigungen aufführst, die Du während Deiner beruflichen Laufbahn erworben hast. Das können zum Beispiel Weiterbildungen oder Zertifikate sein. Sie belegen, dass Du auf dem neuesten Stand bist und mit modernen Methoden und Techniken arbeitest. Vergiss außerdem nicht, auch Deine Kenntnisse in Fremdsprachen oder im Umgang mit bestimmten Programmen anzuführen. Wenn Du weitere Fähigkeiten hast, die nicht unbedingt zu Deinem Job gehören, aber für diesen relevant sein können, dann liste sie ebenfalls auf. Je mehr und breiter gefächerter Dein Qualifikations- und Skillset ist, desto besser. Denn das untermauert Deine Bewerbung und zeigt, dass Du genau der richtige Kandidat bist.

Erstelle einen Tabellarischen Lebenslauf: Inhalte, Tipps & Tricks

Du hast Dich dazu entschieden, einen tabellarischen Lebenslauf zu erstellen? Dann sollte er einige wichtige Inhalte beinhalten. Beginne am besten mit dem Titel: Entweder nur ‚Lebenslauf‘ oder ‚Lebenslauf + Dein Name‘. Danach solltest Du Deine persönlichen Daten angeben. Optional kannst Du hier ein Bewerbungsfoto einfügen. Jetzt folgt die Darstellung Deiner bisherigen beruflichen Erfahrungen. Danach kannst Du Deine Ausbildung und Praktika aufführen. Ebenfalls wichtig ist die Darstellung Deiner besonderen Kenntnisse und Fähigkeiten. Außerdem solltest Du Deine Interessen und Hobbys angeben. Zum Schluss musst Du nur noch Ort, Datum und Deine Unterschrift hinzufügen. Wichtig ist auch, dass Du die Daten stets auf dem neuesten Stand hältst und Deine Angaben wahrheitsgemäß sind. Dann steht Deinem erfolgreichen Lebenslauf nichts mehr im Wege.

Erstelle deinen Lebenslauf: Klassischer Aufbau & Tipps

Du hast vor, einen Lebenslauf zu erstellen? Dann solltest du wissen, dass der klassische Aufbau folgendermaßen aussieht: Titel „Lebenslauf“, persönliche Angaben, Kontaktdaten, Schule, Ausbildung, Studium (anti-chronologisch), Praxiserfahrung, Berufserfahrung (anti-chronologisch), Kenntnisse, Zusatzqualifikationen, Interessen und Hobbys. Achte darauf, dass deine Angaben aktuell und wahrheitsgetreu sind. Wähle ein klares, übersichtliches Layout und achte darauf, dass du die wichtigsten Informationen in den Vordergrund rückst. Wenn du noch keine Berufserfahrung vorweisen kannst, kannst du andere Erfahrungen, die du gemacht hast, aufnehmen. Dazu zählen zum Beispiel Praktika, ehrenamtliches Engagement, Kurse, Sprachkenntnisse, etc. So wird dein Lebenslauf interessanter und zeigt, dass du vielseitig bist. Mit einem gut gestalteten Lebenslauf kannst du deinen potenziellen Arbeitgebern einen ersten Eindruck von dir vermitteln.

Lebenslauf-Tipps: Wichtige Angaben & professioneller Eindruck

Du solltest in deinem Lebenslauf immer alle wichtigen Angaben zu deiner Person angeben. Dazu gehören dein voller Name, dein Geburtsort und -datum, deine aktuelle Adresse, deine Telefonnummer, deine E-Mail und eventuell die URL deiner Website. Auch wenn viele Menschen es gerne in ihren Lebenslauf aufnehmen, solltest du auf die Angaben zu deinen Eltern oder Geschwistern verzichten. Damit stellst du sicher, dass dein Lebenslauf einen professionellen Eindruck macht.

Perfekte Bewerbungsmappe finden: 200 Designs & Vorlagen auf Karrierebibilde

Du suchst noch nach der perfekten Bewerbungsmappe? Auf Karrierebibilde findest du mehr als 200 exklusive Designs und komplette Bewerbungsvorlagen, die alle individuell anpassbar sind. Dazu gehören Anschreiben, ein Deckblatt und ein Lebenslauf inklusive dem passenden Layout. Alles kannst du als Word-Datei herunterladen und leicht verändern. So erhältst du die perfekte Bewerbungsmappe, die genau auf deine Bedürfnisse zugeschnitten ist. Warum also noch länger suchen, wenn du hier die perfekte Lösung findest?

 Tipps zum Schreiben einer Bewerbung und eines Lebenslaufs

Bewerbungsschreiben: So prüfe und korrigiere es richtig!

Du hast dich beworben und musst jetzt ein Bewerbungsschreiben verfassen? Dann achte unbedingt darauf, dass dein Text frei von Rechtschreib- und Grammatikfehlern ist. Personaler reagieren empfindlich auf solche Fehler, da sie ein Indiz für mangelnde Sorgfalt, Professionalität und geringes Interesse am Job sind. Es ist also wichtig, dass du dein Bewerbungsschreiben gründlich prüfst und Korrektur liest. So stellst du sicher, dass deine Bewerbung einen guten Eindruck macht und deine Qualifikationen optimal zur Geltung kommen.

Lebenslauf: Wie weit zurück sollte man gehen?

Du fragst Dich, wie weit Dein Lebenslauf zurückreichen sollte? Pauschal lässt sich das nicht beantworten, denn natürlich ist es wichtig, aktuelle Entwicklungen in Deinem Werdegang zu vermerken. Falls Dein Beruf stark mit der Digitalisierung zusammenhängt, ist es sogar besonders wichtig, die aktuellen Veränderungen hervorzuheben. Ereignisse, die bereits Jahrzehnte zurückliegen, sind dann nicht so essentiell. Überlege Dir aber, ob diese Erfahrungen wichtig für Deine momentane Position sind und ob sie Dir bei Deiner jetzigen Arbeit helfen.

So schreibst Du eine erfolgreiche Bewerbung – Schritt für Schritt

Du fragst Dich, wie Du eine erfolgreiche Bewerbung schreiben kannst? Der erste Schritt ist, alle relevanten Bewerbungsunterlagen zusammenzustellen und zu ordnen. Dazu gehören Dein Lebenslauf, ein Anschreiben und gegebenenfalls Referenzen. Danach solltest Du Deine Unterlagen mit den Anforderungen der Stellenanzeige abgleichen. Sammle Informationen über den potentiellen Arbeitgeber und versuche, Dich so gut wie möglich auf das Unternehmen und die Stelle einzustellen. Danach kannst Du Deinen Lebenslauf schreiben und das Anschreiben verfassen. Achte darauf, dass Du beide Dokumente in einem professionellen und stilvollen Ton verfasst. Spiele Deine Stärken und Erfahrungen hervor und stelle Dich selbstbewusst dar. Achte schließlich auf ein professionelles Layout und überprüfe deine Bewerbung auf Rechtschreibfehler. So machst Du den besten Eindruck beim potentiellen Arbeitgeber.

Bewerbung schreiben: Tipps, um deine Fähigkeiten zu präsentieren

Du willst dich bewerben und suchst noch nach den richtigen Worten? Hier ein paar Tipps, die dir bei deinem Bewerbungsschreiben helfen können. Stelle deine Stärken und Fähigkeiten heraus und erkläre, warum du der perfekte Kandidat für die Stelle bist. Sei aber dabei nie überheblich, denn es geht darum, deine Fähigkeiten zu präsentieren, nicht zu übertreiben. Halte die Länge des Schreibens bewusst kurz und klar: Formuliere es so, dass es direkt verständlich ist und wiederhole dich nicht. Auch die formalen Aspekte solltest du nicht vergessen: Datum, Betreffzeile und Ansprechpartner sind Pflicht. Mit einer kreativen Idee kannst du deine Bewerbung aufwerten und dich von anderen Bewerbern abheben. Überlege dir zum Beispiel eine eigene Überschrift, die zu deiner Qualifikation passt oder schreibe ein zusätzliches Motivationsschreiben. Alles in allem gilt: Mach deine Bewerbung zu etwas Einzigartigem und überzeug deinen potenziellen Arbeitgeber!

Attraktives Gehalt & Zusatzleistungen: Gründe für meine Bewerbung

Passende Gründe für meine Bewerbung bei Dir zu finden sind ein attraktives Gehalt, Zusatzleistungen wie die Orizon PlusPunkte, flexible Arbeitszeiten, die Möglichkeit in Teilzeit zu arbeiten, ein Engagement des Unternehmens für Toleranz und Offenheit, eine nachhaltige Ausrichtung des Unternehmens sowie eine sinnvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit. Besonders reizvoll erscheint mir die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, die Du als Arbeitgeber fördest, sowie die Vorteile, die sich aus einer langfristigen Mitarbeit ergeben.

Mitschicken von Abiturzeugnis bei Bewerbung: Ja oder Nein?

Du solltest Dir überlegen, ob Du Dein Abiturzeugnis bei Deiner Bewerbung mitschicken möchtest. Wenn Du schon lange Berufserfahrung hast, kannst Du Dich dazu entscheiden, das Abiturzeugnis wegzulassen. Allerdings können manche Personaler auch dazu tendieren, dass Du Dein Abiturzeugnis mitschickst. Daher ist es empfehlenswert, dass Du Dein Abiturzeugnis beilegst, wenn Du Deine Bewerbungsunterlagen erstellst. Auch Zeugnisse von Weiterbildungen können ein Pluspunkt sein. Seit 2004 sind berufsqualifizierende Zeugnisse in Deinen Bewerbungsunterlagen ein Muss. Am besten legst Du also Dein letztes Schulzeugnis und alle berufsqualifizierenden Zeugnisse bei Deiner Bewerbung mit dazu.

Bewerbung ohne Erfahrung: Nutze deine Stärken!

Du willst dich bewerben, hast aber noch keine Erfahrung in dem Bereich? Keine Sorge, das ist nicht unbedingt ein Nachteil. Dann solltest du in deiner Bewerbung vor allem die Qualitäten hervorheben, die du mitbringst und die deckungsgleich sind. Dein bisheriger Hintergrund kann ein Vorteil sein, wenn du beispielsweise flexible Fähigkeiten oder ein breites Wissen hast. Auch die fehlende Erfahrung kannst du positiv darstellen, indem du vor allem deine Motivation und Lernbereitschaft betonst. Vielleicht kannst du beispielsweise sagen: „Ich bin voller Tatendrang und brenne darauf, mein gesammeltes Wissen endlich in die Praxis umzusetzen.“ Auch wenn du noch nicht viel Erfahrung hast, so bist du ein wertvoller Kandidat, der sich weiterentwickeln und neue Fähigkeiten erlernen kann und der auch bereit ist, Verantwortung zu übernehmen.

Aktualisiere dein CV: Streiche veraltete Erfahrungen

Auch wenn du dich noch zu den Berufseinsteigern zählst, solltest du veraltete Berufserfahrung oder Praktika, die keine Relevanz oder Aktualität mehr haben, aus deinem CV streichen. Denn dein CV sollte sich auf deine letzten Schulabschlüsse, aktuellen Ausbildungen und evtl. relevanten Praktika beschränken. Relevante Praktika beinhalten solche, die in Bezug zu deinem derzeitigen oder zukünftigen Beruf stehen oder die deine Fähigkeiten und Kompetenzen unterstreichen. Wichtig ist es, dass du deine Erfahrungen knapp und präzise zusammenfasst, um dein Profil möglichst interessant und aussagekräftig zu gestalten.

Bewerbung ab 50: Zeugnisse, Jobs & Qualifikationen

Bei der Bewerbung ab 50 musst Du Deinen Personaler ganz besonders von Dir überzeugen. Dafür kannst Du Dich mit Deinen Zeugnissen beweisen. Maximal drei Arbeitszeugnisse, die möglichst qualifiziert sind, von den letzten drei Jobs oder Jobs, die einer vergleichbaren Position entsprechen, sollten vorliegen. Ein Abschlusszeugnis ist ebenfalls wichtig, auch wenn dieses mit 50 Plus schon lange zurückliegt. Außerdem können weitere Einträge wie Zusatzqualifikationen und Weiterbildungen eine echte Bereicherung sein und Dich als Bewerber herausstechen lassen.

Bewerbungsanschreiben: Motivation & Qualifikation hervorheben

Beim Verfassen eines Bewerbungsanschreibens ist es sehr wichtig, dass du deine Motivation und deine Eignung für die Stelle deutlich herausstellst. Hierfür kannst du beispielsweise eine kurze Einleitung schreiben, in der du deine Beweggründe für die Bewerbung erklärst und deine fachliche Qualifikation erläuterst. Im Hauptteil deines Anschreibens solltest du dann deine wichtigsten fachlichen Kompetenzen vorstellen. Dabei kannst du beispielsweise auf Erfahrungen und Erfolge aus deinem bisherigen beruflichen Werdegang eingehen. Ebenso wichtig ist es, deine sozialen Kompetenzen, deine Soft Skills, zu nennen und durch Beispiele zu belegen. Zusätzlich kannst du in deinem Anschreiben auch noch auf Hobbys, Ehrenämter etc. eingehen, die ein positives Bild von dir vermitteln.

Fazit

Um eine Bewerbung und einen Lebenslauf zu schreiben, musst du zuerst wissen, was du schreiben sollst. Am besten machst du dir eine Liste mit allen Informationen, die du über dich und deine Erfahrungen vermitteln möchtest. Dann kannst du deine Bewerbung und deinen Lebenslauf strukturieren, indem du deine Informationen in eine logische Reihenfolge bringst. Wenn du fertig bist, lies deinen Text gründlich durch und überprüfe, ob alle Informationen vollständig und korrekt sind. Vergiss auch nicht, ihn auf Rechtschreib- und Grammatikfehler zu überprüfen. Wenn du all das erledigt hast, kannst du deine Bewerbung und deinen Lebenslauf an dein gewünschtes Unternehmen senden. Viel Erfolg!

Du siehst, dass es keine Hexerei ist, eine Bewerbung und einen Lebenslauf zu schreiben. Wenn du dich an die Tipps hältst und dir die nötige Zeit nimmst, ist das Ergebnis eine professionelle Bewerbung, die deine Qualifikationen und deine persönlichen Stärken hervorhebt und dich von anderen Bewerbern abhebt. Also, ran an die Tasten und erstelle deine Bewerbung!

Schreibe einen Kommentar